Breen ist der jüngste Sohn des Bierbrauers Laurent Renard und stammt aus dem Dorf Avallach, dass zu den Landgütern des Grafen du Lac gehört.

Schon in jungen Jahren entwickelte Breen – ganz untypisch für Toussaint – seine Liebe zum Bier. Zum Leidwesen seines Vaters jedoch galt die Liebe mehr dem Verzehr des guten Gerstensaftes als seiner Herstellung.

Dennoch sendete ihn sein Vater für drei Jahre und drei Monate auf eine Gesellenreise, in der er das Handwerk des Bierbrauens meistern sollte – vermutlich, weil er im Vergleich zu seinem älteren Bruder wirklich kein Talent für das Brauen hatte.

Breen verschlug es in die nördlichen Königreiche, in denen das Brauen von Bier weiterverbreitet war als im südlichen Kaiserreich. Es stellte sich über die Jahre aber immer wieder heraus, dass der Junge sich lieber in allerlei Abenteuer stürzte, als sich um das Handwerkliche zu kümmern – und so flog er mehr als nur einmal bei einer Brauerei wieder raus.

So kam es, dass Breen nach seiner Heimkehr nicht gerade mit fachlichem Wissen bei seinem Vater glänzen konnte, dafür hatte er aber gelernt in der Welt alleine klarzukommen.

So kam es letztendlich, dass sein Vater und älterer Bruder sich im Wesentlichen um die Familienbrauerei kümmerten und Breen im Gegenzug den anfallenden Frondienst beim Grafen übernahm.

Bei den Wehrübungen der Miliz entdeckte Breen schließlich sein wahres Talent – das Bogenschießen! In den folge Jahren konnte er mehr als einmal als Sieger bei regionalen Bogenschießturnieren glänzen und machte sich auch am Hofe des Grafen einen Namen, als er in einem regionalen Aufgebot einer Räuberbande den Gar aus machte.

Der plötzliche Tod des Grafen Ramon du Lac und der darauffolgenden Probleme, stellten auch für Breen einen Wendepunkt in seinem Leben dar. Herzogin Anna Henrietta persönlich bestätigte im Erbstreit den Anspruch des jüngeren Bruders Chevallier Aramis du Lac, allerdings mit der Aufgabe verbunden, sieben mal sieben Heldentaten zu vollbringen. Als Aramis sein Gefolge für die unbekannte Reise zusammenstellte, trat die älteste der du Lac Schwestern, Sophie, an Breen heran und erteilte ihm die verantwortungsvolle Aufgabe, persönlich für den Schutz des angehenden Grafen zu sorgen.